Am Kinderabenteuerhof in Freiburg gibt es regelmäßig offene Angebote zum Schmieden für Kinder und 1x monatlich auch für Erwachsene.

Offene Schmiedewerkstatt für Kinder (8 - 14 Jahre) 1. Halbjahr 2020

Freitagnachmittag von 15:00 bis 17:30/18:00 Uhr, am 10. und 24. Januar, am 14. Februar, am 13. und 27. März, am 24. April, sowie am 8. und 22. Mai 2020
Im Sommer pausiert das Schmieden für Kinder.
max. 8 Teilnehmer*innen; Anmeldung über den Kinderabenteuerhof www.kinderabenteuerhof.de

Offene Schmiedewerkstatt  für Erwachsene 1. Halbjahr 2020

Donnerstagabend von 18:30 bis 21:00 Uhr: am 16. Januar, 13. Februar, 19. März, 17. April (Achtung Freitag!), 14. Mai, 18. Juni und am 16. Juli 2020.
Anmeldung unter 0761 - 47 68 051 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kosten 25 € (oder 20 € für Mitglieder des Kinderabenteuerhofes), max. 4 Teilnehmer*innen

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe (aus Leder), Schutzbrille, Arbeitskleidung (keine Synthetik), feste Schuhe.

 

Kurs: Schmiede dein Glück
Samstag, den 18. April und Samstag, den 29. August 2020
Jeweils von 9:30 bis 18:30 Uhr (mit Pausen) - Voneinander unabhängigie Kurstage!
Kosten: 105 €, max. 4 bis 6 Teilnehmer*innen

Wir beginnen am Samstagmorgen um 9:30 Uhr direkt in der Schmiede. Nach einer theoretischen Einführung machen wir uns mit der Arbeit vertraut und stimmen uns ein. So können wir die Zeit voll nutzen und haben einen langen, ereignisreichen Tag vor uns...

In diesem Kurs steht die Freude am handwerklichen Tun, am Kontakt mit dem urtümlichen Schmiedehandwerk im Vordergrund. Wir schüren das Feuer, machen uns mit Hammer und Amboss vertraut, lernen die wichtigsten Handgriffe sowie einige grundlegende Schmiedetechniken und gehen damit an die Arbeit.
Wir stehen am Feuer, bringen das Eisen zur Weißglut und lassen die Funken sprühen … Wir üben uns im Zuschlagen, treiben das Eisen auf die Spitze, haben vielleicht auch mal zwei Eisen im Feuer und spielen mit den verschiedenen Möglichkeiten. Dabei formen und gestalten wir ein eigenes Werkstück, dass am Kursende mitgenommen wird.
Zwischendrin gibt es Zeit sich mit Hilfe von Atem- und Körperübungen zu lockern, zu erden und zu zentrieren. Wir betrachten das Geschaffene in Ruhe und reflektieren die entstandene Arbeit. Vielleicht lässt sich aus dem kreativen Tun eine alltagstaugliche Erfahrung ableiten? So beschreiten wir im Schmieden neue Wege und schmieden aktiv an unserem Glück! Neugierig…?

 

Weitere Schmiede-Kurse
Schmiedekurse in kleinen Gruppen von 4 bis max. 6 Teilnehmer*innen richte ich individuell ein, sobald Sie eine Anfrage an mich richten. So lässt sich das Thema und der Kurstermin besser auf die Interessent*innen abstimmen.
Wenn Sie sich für einen Kurs interessieren, dann melden Sie sich gerne bei mir, wir vereinbaren einen Termin und dann geht es los.

Mögliche Kursthemen:

Schmiede dein Glück
In diesem Kurs steht die Freude am handwerklichen Tun, am Kontakt mit dem urtümlichen Schmiedehandwerk im Vordergrund. Wir schüren das Feuer, machen uns mit Hammer und Amboss vertraut, lernen die wichtigsten Handgriffe sowie einige grundlegende Schmiedetechniken und gehen damit an die Arbeit.
Wir stehen am Feuer, bringen das Eisen zur Weißglut und lassen die Funken sprühen … Wir üben uns im Zuschlagen, treiben das Eisen auf die Spitze, haben vielleicht auch mal zwei Eisen im Feuer und spielen mit den verschiedenen Möglichkeiten. Dabei formen und gestalten wir ein eigenes Werkstück, dass am Kursende mitgenommen wird.
Zwischendrin gibt es Zeit sich mit Hilfe von Atem- und Körperübungen zu lockern, zu erden und zu zentrieren. Wir betrachten das Geschaffene in Ruhe und reflektieren die entstandene Arbeit. Vielleicht lässt sich aus dem kreativen Tun eine alltagstaugliche Erfahrung ableiten? So beschreiten wir im Schmieden neue Wege und schmieden aktiv an unserem Glück! Neugierig…?

Schmieden für Frauen: Jede Frau braucht ihren Schürhaken!?
Sie fragen sich vielleicht: "Einen Schürhaken? Wozu das denn? Ich habe keinen Kamin und Lagerfeuer mache ich auch nicht ... !?" Ein Schürhaken lässt sich jedoch vielseitig verwenden und seine Herstellung hat einen starken symbolischen Nutzen.
Wir alle kennen Situationen im Leben, in denen wir aus Gefühlen wie Angst oder Selbstzweifeln etwas nicht anpacken. Manchmal sind es auch alte Muster, die uns daran hindern, das zu tun, was uns gut täte. Um destruktive Gedanken mit einem gezielten Schlag außer Kraft setzen zu können und in der Hitze des Feuers in konstruktive zu wandeln, schmieden wir unseren eigenen Schürhaken.
Beim Schmieden entdecken wir unser inneres Feuer. Wir entwickeln Vertrauen, es zu schüren und unserer Vision zu folgen. Der Schürhaken wird uns im Alltag immer wieder an unsere Vision und die uns innewohnenden Kräfte erinnern.Neben dem formgebundenen Schmieden am Schürhaken können Sie sich zwischendurch auch im spielerisch freien Schmieden erleben.

Schalen Schmieden für Paare
In diesem Kurs werden aus Metallscheiben verschiedener Größen und Formen Schalen geschmiedet.
Zunächst kann jede/r TeilnehmerIn eine eigene Schale schmieden, um mit Eisen, Hammer und Amboss vertraut zu werden. Danach schmiedet jedes Paar gemeinsam eine größere Schale.
Im gemeinsamen Tun begegnen wir unweigerlich unseren gewohnten Beziehungsmustern: Ungeduld, Erwartung, Rückzug, Dominanz, Absprache etc. In einer Arbeitspause gibt es Gelegenheit das Erfahrene zu reflektieren und auszutauschen. Wenn wir wieder an den Amboss zurückkehren, versuchen wir unsere Erkenntnisse in einem neuen Miteinander umzusetzen. Wer möchte kann die Schale mit Bronze oder Messing legieren.
Lassen Sie sich überraschen, ob die alten Muster auch Feuer und Schwefel stand halten
Anmeldung bitte zu zweit! Die Paarzusammensetzung kann dabei ganz unterschiedlich sein, auch FreundInnen, Eltern-Kinder oder Geschwister als Paare sind willkommen.

Von Bögen und Spitzen ...
Wer sich durch den Schürhaken ermutigt fühlt weitere Schmiedeerfahrungen zu sammeln oder andere Schmiedevorerfahrungen hat, ist in diesem Kurs herzlich willkommen.
Im Schmieden verbinden sich viele Gegensätze, die sich am Ende auf alltägliche Situationen übertragen lassen: Um das Eisen zu formen müssen wir klar und schnell handeln und auch mal ordentlich zuschlagen. Dann wieder benötigt es überlegtes Schauen und feines Arbeiten, um das Eisen in die gewünschte Form zu biegen. Weibliche und männlich Aspekte stehen gleichberechtigt nebeneinander, beides ist nötig um an‘s Ziel zu kommen, um Ganz zu werden.
Zu Beginn des Kurses plant und zeichnet jede/r Teilnehmer*in ein Werkstück mit Spitze und Bogen, z.B. einen Pflanzstab oder einen Kerzenständer. Arbeitsmuster zur Anregung sind vorhanden.
Dann geht es an Esse und Amboss und wir versuchen das Geplante in die Tat umzusetzen. Die Freude an der Arbeit, die inspirierende Hitze des Feuers wird uns dabei unterstützen …
Erste Vorkenntnisse sind erwünscht.